Die Wirkung der Blutegel-Therapie bzw. Blutegel-Behandlung besteht hauptsächlich in den spezifischen Blutegelwirkstoffen und dem Blutverlust. Der Wirkstoff Hirudin wirkt gerinnungshemmend und lymphstrombeschleunigend. Zusätzlich wirkt es antithrombotisch und gefäßkrampflösend. Der Blutverlust durch das Saugen des Blutegels beträgt etwa 10ml. Zusammen mit der Nachblutung von etwa 20-40 ml entspricht dies einem sanften Aderlass mit Abnahme des Hämatokrits und lokaler Entstauung. Insgesamt wird die Fließeigenschaft des Blutes erhöht.

Bei einer Blutegelbehandlung sollten die PatientenInnen genug Zeit einplanen und wegen der Nachblutungen den Tag eher ruhig verbringen.

Indikationen:

  • Venöse Erkrankungen:  Varikose (Krampfadern), Ulcus cruris, Thrombophlebitis (Lymphgefäßentzündung)
  • akuter Gichtanfall
  • Infektionen: infizierte Insektenstiche, Furunkel, Karbunkel
  • Entzündliche Erkrankungen:  Chronische Sinusitis und Otitis media
  • Arthrosen
  • Tennisellbogen
  • Tinitus

 Bei entsprechender Indikation führe ich die Blutegel-Behandlung in meiner Praxis in Bremen durch.