Das Schröpfen ist eine traditionelle Therapiemethode und zählt zu den ausleitenden Verfahren. Dabei werden Schröpfgläser auf die Haut gesetzt und darin Unterdruck erzeugt. Durch diesen Unterdruck soll eine Ausleitung von Schadstoffen über die Haut erreicht werden. Als körperliche Reaktion auf das Schröpfen entstehen eine vermehrte Durchblutung des Gewebes, eine Stimulierung des vegetativen Nervensystems und eine Aktivierung des Immunsystems. Das Schröpfen wirkt also nicht nur lokal, sondern kann über die Reflexzonen auch Einfluß auf die inneren Organe nehmen. Da das Schröpfen auch bei Muskelverspannungen und Rückenschmerzen Entspannung  bringt und schmerzstillend wirkt, ist diese Behandlung sehr beliebt und wird auch in meiner Praxis in Bremen durchgeführt.


Indikationen:

  • HNO-Erkrankungen: Otitis media, Angina tonsillaris, akute und chronische bronchitis
  • Erkrankungen des Bewegungsapparats:  Rückenschmerzen in allen Bereichen,
    Osteoporoseschmerzen, schmerzhafte Verspannungen
  • Schwächezustände: Hypotonie, chron. Müdigkeit
  • Erkrankungen des Verdauungsapparats: Verdauungsschwäche, funktionelle Darmerkrankungen